Ruhe

Reisevorbereitungen

So,

fünf Wochen Südostasien stehen bevor.

Das erste Mal über drei Wochen weg von zuhause. Das erste Mal Asien. Das erste Mal Backpacking.

Ganz schön aufregend! Auf jeden Fall gibt es superviel Zeug zu organisieren, bevor man sich ins Abenteuer stürzt. Zum Glück ist diese Art von Reisen ein schon viel begangener Trampelpfad und der Wunsch nach Wissensaustausch bei allen sehr groß. Wie abgefahren, dass man sich nicht mehr auf alte verstaubte Reiseführer verlassen muss und in so kurzer Zeit, so viele Informationen aus unterschiedlichen Quellen ziehen kann. Verschiedene Reisestile erkunden, bis man seinen eigenen kreiert. Das Internet in Hochform.

Und weil es am Anfang einer Reise wirklich sehr überwältigend sein kann, was es alles zu erledigen gibt und man am Ende doch alles supereasy schafft, dacht ich, ich schreib mal meine Tips auf. Als kompletter Neuling vor dem Antritt einer Reise.

Schritt 1: Ziel raussuchen. Pinterest Fotos angucken. Mit Freunden quatschen. Budget festlegen. (Bei kleinerem Budget empfiehlt sich Asien einfach hervorragend). Vorfreude.

*Uns hat total geholfen, uns für fünf Wochen Asien, fünf Ziele rauszusuchen, die wir in den drei Ländern, die wir bereisen, sehen wollen. Daraus hat sich eine grobe Route ergeben. Zu viel ist einfach zu überwältigend. Und ich denke lieber mehrmals fahren, statt durchhetzen und nichts richtig sehen.

Schritt 2: Zeitraum festlegen. Flüge buchen. – Ich habe das mit dem Reisebüro Sta-Travel gemacht die sich auf Jugendreisen spezialisiert haben. Bis 25 kriegt man einen dicken Jugendrabatt und die Beratung ist echt super. Nur zu empfehlen. Natürlich hängt der Zeitraum auch vom Reiseziel ab. Im Mai ist es in Asien für Europäer fast schon unerträglich heiß und im Juni beginnt dann schon die Monsunzeit.

Schritt 3: Versicherungen! Zum Glück kann man das bei Sta-Travel gleich alles mitbuchen. Hab ich auch gemacht mit der Reiserücktrittversicherung. Krankenversicherung für Leute, die bei der TK sind … da kann man supereasy online über ENVIVAS für neun Euro eine Jahresauslandversicherung abschließen, die echt alles abdeckt. Ausfüllen, drei Tage später Bestätigung im Briefkasten. Total einfach. Geht aber wie gesagt auch bei Sta-Travel.

Schritt 4: Auslandskreditkarte. Diese möglichst rechtzeitig beantragen. Wer bei der deutschen Post ist, kann sich kostenlos eine Zusatz- Sparbuchkarte machen, mit der man zehnmal kostenlos im Ausland abheben kann. Bei der Sparkasse FullSizeRendergeht so etwas nicht. Dann lieber zur DBK gehen. Aber die brauchen vier Wochen, um ein Konto zu eröffnen. Sonst halt zähneknirschend die fünf Euro Abhebegebühren in Kauf nehmen.

Schritt 5: Impfungen! Für Thailand, Kambodscha und Laos gibt es jeweils nur Empfehlungen (Hepatitis A und B, Gelbsucht…) aber einen Nachweis braucht man nicht.

Schritt 6: Rucksack! Ich zumindest hatte noch keinen und wollte mir für Festivals etc. sowieso mal einen holen. Da einfach zu Aussteiger gehen. Die Beratung war der Hammer. Im Internet hat der Rucksack vier Euro weniger gekostet, dafür war die Beratung unbezahlbar. Mein Rucksack ist der Lowe Alpine Airzone Frauenrucksack mit 33 bis 40 Litern.

Schritt 7: Passbilder nicht vergessen für Visum etc. Checken, ob der Reisepass noch drei Monate gültig ist!!!

Schritt 8: Sachen einkaufen. Wie Reiseapotheke, Waschseife etc. alles was man nicht im Ausland kaufen möchte. Wir haben uns mit einem Kumpel unterhalten, der gerade von zweieinhalb Monaten Asien wiedergekommen ist. Er hat uns auch noch super Tips gegeben. Kein Reisehandtuch, sondern ein sogenanntes Sarong vor Ort kaufen. Trocknet schneller, kann auch als Decke benutzt werden und stinkt vor allem nicht. Dann empfiehlt er noch ein Schlafsack-Inlett, falls das Bett im Hostel dann doch nicht so angenehm ist. Mückennetz eher ungünstig, weil man es in den meisten Fällen eh nicht über dem Bett aufhängen kann oder es sonst schon eins gibt. Kleines Vorhängeschloss für die Safes in Hostels für Wertsachen etc. sollte man mitnehmen oder da kaufen. Und ansonsten, sich nicht zu viele Gedanken machen.

Optional: Zimmer picobello aufräumen (das mach ich aber vor jeder Reise), Abschiedsabende planen,  Blogbeiträge vorschreiben, Headspace Sessions downloaden …

Ich bin schon supergespannt und aufgeregt und freue mich wie ein Hefeklops!

Natürlich melde ich mich nach meiner Reise, was ich alles wirklich gebraucht hab, was man weglassen kann, worauf man achten sollte und mit ganz vielen Fotos!!

 

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

1 Kommentar

  • Antworten Leonard 9. März 2016 zu 1:55

    Yeah! Aufregend. Und hammer Beitrag!!

  • Hinterlassen Sie eine Nachricht